Überblick

Das Nierenbecken ist ein Teil der Niere, das Auffangbecken für den von der Niere ausgeschiedenen Harn und jener Bereich, wo die ableitenden Harnwege beginnen. Kommen Bakterien aus den unteren Harnwegen in das Nierenbecken, so kann es zu einer Nierenbeckenentzündung kommen.

Was Sie wissen sollten

Die Nierenbeckenentzündung ist eine der häufigsten Nierenerkrankungen. Wobei Frauen durch ihre kürzere Harnröhre eher dazu neigen, unter einer Nierenbecken- oder einer Blasenentzündung zu leiden. Diese Art der Entzündung kann akut oder chronisch auftreten und zu Abgeschlagenheit, Fieber und starken Schmerzen an den Flanken (seitliche Bauchregion) führen. Patienten haben oft ein deutliches Krankheitsgefühl.

Symptome

Achtung, viele Patienten haben zusätzlich oder schon vor Beginn der Nierenbeckenentzündung Symptome einer Harnblasenentzündung, wie zum Beispiel häufiges und brennendes Wasserlassen. Sollte der Verdacht auf Nierenbeckenentzündung bestehen, ist umgehend ein Arzt aufzusuchen, da die Erkrankung einen überaus dramatischen Verlauf nehmen kann. Komplikationen können Eiteransammlungen (Abszesse) in oder neben der Niere oder das Ausschwemmen der Bakterien in die Blutbahn (Urosepsis) sein.

Unangenehm ist es auch, wenn die Entzündung chronisch wird. In diesem Fall kommt es zu keiner vollständigen Abheilung der Erkrankung. Nierenbeckenentzündungen treten dann mindestens dreimal pro Jahr oder öfter auf und können zu dauerhaften Schäden der Nieren führen.

Ursachen

Ursache einer Nierenbeckenentzündung sind meistens Bakterien, die aus dem unteren Harntrakt in das Nierenbecken wandern. Zur Risikogruppe zählen Schwangere und Diabetiker.

Behandlung

Bei einer akuten Nierenbeckenentzündung mit Fieber und deutlichem Krankheitsgefühl benötigt es:

  • Bettruhe,
  • reichliche Flüssigkeitszufuhr und
  • eine eiweißarme und leichte Schonkost.

Natürlich ist auch die Einnahme eines Antibiotikums unumgänglich, um die Erreger zu bekämpfen und eine weitere Ausbreitung und Schäden zu verhindern.

Vorbeugende Maßnahmen

Die empfohlene Wassermenge von zwei Liter pro Tag hilft einer Nierenbeckenentzündung vorzubeugen. Die richtige Hygiene und Wasserlassen nach dem Geschlechtsverkehr helfen das Risiko einer Nierenbeckenentzündung zu reduzieren.

Beratungsgespräch für Nierenbeckenentzündung (Pyelonephritis) vereinbaren

Um Ihre ganz persönlichen Fragen zum Thema Nierenbeckenentzündung (Pyelonephritis) beantworten zu können, empfehlen wir Ihnen, einen Termin für ein Beratungsgespräch zu vereinbaren.

Telefonisch
+43 1 876 56 49

Via Online-Anmeldung
zur Online Terminvereinbarung

Per E-Mail
office@mhc.wien