Überblick

Nierenkrebs beginnt in den Nieren. Ihre Nieren sind zwei bohnenförmige Organe, jedes etwa so groß wie Ihre Faust. Sie befinden sich hinter Ihren Bauchorganen mit einer Niere auf jeder Seite Ihrer Wirbelsäule.

Bei Erwachsenen ist das Nierenkarzinom die häufigste Form von Krebs. Andere seltene Arten von Nierenkrebs können ebenfalls auftreten. Kleine Kinder entwickeln meist eine besondere Art des Nierenkrebses, den Wilms-Tumor.

Die Häufigkeit von Nierenkrebs scheint zuzunehmen. Ein Grund dafür ist die Tatsache, dass bildgebende Verfahren wie Computertomografie (CT) häufiger verwendet werden. Das führt dazu, dass auch zufällig Nierenkrebs entdeckt wird. In vielen Fällen tritt Nierenkrebs in einem frühen Stadium auf, wenn die Tumoren noch klein und auf die Niere beschränkt sind, wodurch er leichter zu behandeln ist.

Symptome

Nierenkrebs zeigt im Frühstadium kaum Symptome. Derzeit gibt es keine Routineuntersuchungen, um das Auftreten von Nierenkrebs vorsorgend zu überprüfen. In den späteren Stadien können die Symptome Folgendes umfassen:

  • Blut in Ihrem Urin, das rosa, rot oder colafarbig erscheinen kann.
  • Schmerzen im Rücken oder an der Seite, die nicht verschwinden.
  • Verlust von Appetit.
  • Unerklärlicher Gewichtsverlust.
  • Müdigkeit,
  • Fieber, das normalerweise kommt und geht (intermittierend).

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn Sie Anzeichen oder Symptome haben, die Sie beunruhigen.

Ursachen

Es ist nicht klar, was Nierenkrebs verursacht.

Nierenkrebs beginnt, wenn einige Nierenzellen Ihrer DNA mutieren. Diese Mutationen weisen die Zellen an, schnell zu wachsen und sich zu teilen. Die sich ansammelnden abnormalen Zellen bilden einen Tumor, der über die Niere hinausgehen kann.

Risikofaktoren sind:

  • Alter: Ihr Risiko für Nierenkrebs steigt mit zunehmendem Alter.
  • Rauchen: Raucher haben ein höheres Risiko für Nierenkrebs als Nichtraucher. Das Risiko verringert sich nach dem Aufhören.
  • Fettleibigkeit: Menschen, die fettleibig sind, haben ein höheres Risiko für Nierenkrebs als Menschen mit Durchschnittsgewicht.
  • Hoher Blutdruck (Hypertonie):Hoher Blutdruck erhöht das Risiko für Nierenkrebs.
  • Behandlung bei Nierenversagen: Menschen, die eine Langzeitdialyse erhalten, um chronisches Nierenversagen zu behandeln, haben ein höheres Risiko, an Nierenkrebs zu erkranken.
  • Bestimmte vererbte Syndrome: Menschen, die mit bestimmten vererbten Syndromen geboren werden, können ein erhöhtes Risiko für Nierenkrebs haben, beispielsweise für die von-Hippel-Lindau-Krankheit, das Birt-Hogg-Dube-Syndrom, den tuberösen Sklerose-Komplex, das hereditäre papilläre Nierenzellkarzinom oder das familiäre Nierenkarzinom.

Vorbeugende Maßnahmen

Maßnahmen zur Verbesserung Ihrer Gesundheit können dazu beitragen, das Risiko für Nierenkrebs zu senken. Um Ihr Risiko zu reduzieren, versuchen Sie Folgendes:

  • Rauchen aufhören: Wenn Sie rauchen, versuchen Sie, aufzuhören. Es gibt viele Optionen, mit dem Rauchen aufzuhören, darunter Unterstützungsprogramme, Medikamente und Nikotinersatzprodukte. Teilen Sie Ihrem Arzt mit, dass Sie aufhören möchten. Er kann Ihnen weiterhelfen.
  • Ein gesundes Gewicht beibehalten: Arbeiten Sie daran, ein gesundes Gewicht zu halten. Fragen Sie Ihren Arzt nach anderen gesunden Strategien, die Ihnen beim Abnehmen helfen.
  • Bluthochdruck kontrollieren.

Lebensstilmaßnahmen wie Bewegung, Gewichtsabnahme und Ernährungsumstellung können einer Krebserkrankung vorbeugen.

Beratungsgespräch für Nierenkrebs vereinbaren

Um Ihre ganz persönlichen Fragen zum Thema Nierenkrebs beantworten zu können, empfehlen wir Ihnen, einen Termin für ein Beratungsgespräch zu vereinbaren.

Telefonisch
+43 1 876 56 49

Via Online-Anmeldung
zur Online Terminvereinbarung

Per E-Mail
office@mhc.wien